Home
Die Arve / Zirbe
Wirkung der Arve
Wissensch. Studien
Arven-/ Zirbenkissen
Arven Raumspray
Arvenholz Armbanduhr
Arvenholz Handtasche
Arvenholz Schreibset
Rasierset und Seife
Caraffe Arvenstöpsel
Arven-/Zirbenschnaps
Arven- / Zirbenholz
Schneidebretter
Chocolat & Pralines
Zirbenkäse
Messen / Events
News
Kontakt / Impressum

 

 

Quelle: Vincent Grote, Helmut Lackner, Fransziska Murphy et. al:

Evaluation der Auswirkungen eines Arvenholzumfeldes auf Kreislauf,

Schlaf, Befinden und vegetative Regulation.

Joanneum Research Forschungsgesellschaft mbH, Institut für Nichtinvasive Diagnostik, 2003

 

 

 

 

Institut für Genetik und allgemeine Biologie der Universität Salzburg:

 

Untersuchung der möglichen antibakteriellen Wirkung von Zirbenholz.


durchgeführt am

Es wurden fünf Holzarten (Ahorn, Buche, Fichte, Pappel, Zirbe) auf mögliche antibakterielle Wirkung getestet. Dazu wurde eine Abklatsch-Methode entwickelt, bei der definierte Mengen eines Test-Bakterienstammes (Escherichia coli K12) auf desinfizierte Holz-Schnittflächen aufgebracht wurden. Diese wurden in feuchter bzw. trockener Umgebung für unterschiedliche Zeiten dort belassen und dann auf Agarplatten abgeklatscht.
Die erhaltenen koloniebildenden Einheiten sind als Maß für die unterschiedliche bakteriostatische bzw. bakteriozide Wirkung der Hölzer zu werten.

 

In feuchter Umgebung war eine deutlich höhere bakterienhemmende Wirkung von Zirbenholz sowie eine mäßig bakterienhemmende Wirkung von Fichtenholz festzustellen. Nach einer Versuchszeit von 12-14 Stunden wurde bei den Holzarten Buche, Pappel und Ahorn eine höhere Zahl von Bakterien gefunden. Auf dem Zirbenholz konnten im selben Versuch praktisch keine lebensfähigen Bakterien nachgewiesen werden.

 

 

Zirbenholz behindert die Entwicklung der Kleidermotte

Der Nachweis für die besondere Eignung von Zirbenholzmöbel zur mottensicheren Aufbewahrung von Textilien konnte in der Untersuchung eindeutig erbracht werden.

Die stärkste biozide Wirkung weist das Zirbenholz auf.

 

In einer 15-wöchigen Beobachtungszeit wurde in Zirbenholzkästchen eine Verminderung der Larvenzahl der Kleidermotte um 48 % festgestellt, während sie bei den anderen getesteten Holzarten zwischen 8 und 36 % la Die Fressaktivität der Mottenlarven war in den Zirbenkisten im Vergleich zu den anderen Holzarten signifikant reduziert.

 

Eine zusätzliche Behandlung der Zirbenholzkästchen mit Zirbenöl führte zu einer weiteren Verminderung der Larvenzahl um insgesamt 65 %. Für diese starke insektenabwehrende Wirkung sind Inhaltsstoffe, die in hoher Konzentration im Zirbenkieferöl enthalten sind, verantwortlich.